Buchbesprechung Basteln mit Kids von Christin Pardun

Basteln mit Kids von Christin Pardun

| Keine Kommentare

Ich hab mal wieder ein schönes Buch entdeckt: „Basteln mit Kids (Simply The Rest)“ von Christin Pardun ist eine Fundgrube für alle, die gerne ziemlich frei basteln und sich von Büchern nur inspirieren lassen. „Bunte Ideen mit Joghurtbecher, Klopapierrolle, Strohhalm und Co“ verspricht der Untertitel. Und schon die fröhlich bunte Vorderseite lädt zum reinblättern ein. Auch wenn das Werk auf den ersten Blick mit knapp 50 Seiten ein wenig dünn erscheinen mag, lohnen sich die knapp 10 Euro Kaufpreis garantiert.

22 Bastelprojekte mit einfachen Materialien

Im Buch werden 22 Bastelprojekte vorgestellt. Die dienen aber nur als Grundrahmen, der die Fantasie anregt. Vieles lässt sich weiter ausbauen und abwandeln. Richtig gut gefällt mir dabei, dass es mit einfachen und preiswerten Materialien umzusetzen ist. Papiere*, Kleber*, Stifte*, Wolle und Stickgarn* dürften in so ziemlich jeder gutsortierten Bastelkiste zu finden sein. Auch Acrylfarben* und Masking-Tape* sind nicht so speziell und teuer. Der Rest sind Verpackungen und ‚Abfälle‘, die im Haushalt anfallen. Aus Käseschachteln werden zuckersüße Torten für Kaufladen oder Puppenküche. Toilettenpapierrollen verwandeln sich mit Trinkhalmen ummantelt in Stifteboxen. Ja, diese Idee ist nicht neu, aber sehr schön umgesetzt. Streichholzschachteln ergeben Pocket-Games, Memory, Puzzle oder TicTacToe. Süße Früchte aus Pompons können eine ganze Obstkiste füllen und die leere Pralinenschachtel wird zum Notebook für Kids.

Ergebnisse laden zum Spielen ein

Das altbekannte Angelspiel wird mit Joghurtbecherchen zur Käferjagd. Schachteln von Tee oder Kosmetika verwandeln sich in Schränke fürs Puppenhaus und der Müslikarton darf als Briefkasten dienen. Die Basteleien sind kein Selbstzweck, sondern finden wirklich Verwendung im Spiel. Alle Vorschläge sind sinnvoll verwendbar und keine Staubfänger. Vieles passt zusammen und greift ineinander. Zum Briefkasten gibt es beispielsweise auch Briefumschläge, Briefmarken und Stempel (hier aus Flaschendeckeln und Schwammtüchern). Die selbstgemachte Knete wird in Artikel für den Kaufladen geformt. Vieles davon ist wirklich nicht unbedingt neu, aber soooo schön und liebevoll umgesetzt und eine ganz feine Anregung und Gedächtnisstütze. Die Ideen sind ABSOLUT praxistauglich, das sind Sachen, die Kinder nicht nur umsetzen können, sondern ganz sicher auch hinterher noch mögen.

Auf Christin Parduns Blog Pfefferminzgruen finden sich weitere schöne Anregungen und sogar eine ganz detaillierte Anleitung zu den Nachtlichtern aus Plastikbechern (auch im Buch). Trotzdem lohnt sich das Buch, denn mit Kindern zusammen darin zu schauen und zu schmökern inspiriert ungemein.

Autor: Sabine Feickert

Kreativer Kummerkasten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.