Veränderungsbremsen Teil 3: Die Konsequenzen

Eine eigentlich logische Schlußfolgerung: Jede Veränderung zieht Konsequenzen nach sich. Und doch wirkt die Angst vor diesen Konsequenzen oft als Bremsklotz.

Wenn ich etwas verändere, hat das Auswirkungen. Ändere ich mein Verhalten und meine Einstellung meinen Mitmenschen gegenüber, dann wirkt das auch wieder auf mich zurück.

Lasse ich mir von einem despotischen Chef nicht mehr Alles gefallen, dann könnte die Konsequenz im schlimmsten Fall Kündigung lauten. Im günstigeren Fall wird er mir mit mehr Respekt gegenübertreten. Oftmals ahnen wir diese Konsequenzen nur ganz unterbewusst, sie wirken auf uns bedrohlich und diffus. Und lassen uns in einer eigentlich unannehmbaren Situation verharren. Oder führen zu körperlichen Symptomen, die uns dann eine (temporäre) Flucht aus der Situation ermöglichen.

Was kann da helfen? Wie wäre es mit Katastrophenphantasien? Sich mal ausmalen, was im allerschlimmsten Fall passieren könnte.

Der Chef kündigt mir, weil ich mir nicht mehr alles gefallen lasse. Und dann? Er schreibt mir ein hundsmiserables Arbeitszeugnis. Dagegen kann ich vor dem Arbeitsgericht angehen. Ich muss mir einen neuen Job suchen und erstmal Arbeitslosenhilfe in Anspruch nehmen. Wenn ich nicht rechtzeitig eine neue Stelle finde, kann ich zum Hartz4 Empfänger werden. Dann habe ich deutlich weniger Geld als jetzt. Aber ich muss nicht unter einer Brücke verhungern oder erfrieren. Vielleicht suche ich mir ja auch schon gleich eine neue Stelle, aus ungekündigter Stellung ist das einfacher. ….

Ich kann so Alternativen im Vorfeld erkennen und entsprechende Maßnahmen in die Wege leiten. Die eigentliche Veränderung kann so ihren Schwerpunkt verlagern.

Natürlich lassen sich mögliche Konsequenzen nicht immer so leicht erkennen, es können sich auch Auswirkungen an ungeahnter Stelle ergeben. Und doch finde ich es hilfreich, sich klarzumachen was passieren kann und wie ich diesen Auswirkungen entgegentreten kann. So manche bedrohlich-diffuse Konsequenz fällt dann in sich zusammen wie ein Kartenhaus.

Erkenntnis: Was wir nicht abschätzen können ist bedrohlich.

Eine Antwort auf „Veränderungsbremsen Teil 3: Die Konsequenzen“

  1. Pingback: arbeitslosenhilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.